/

 

Rückblick 2021


Sonntag, 6. Juni 2021 . Open-Air.Gottesdienst in St. Albertus Magnus - "Ich bin das Brot des Lebens"
Montag, 31. Mai 2021 . Online-Sitzung des Ortsausschusses

Freitag, 14. Mai 2021 . "Geistlicher Abend" mit Oratorium EINS aus Anlass "Ökumenischer Kirchentag/Frankfurt"
Donnerstag, 13. Mai 2021
.
Ökumenischer Gottesdienst in AM aus Anlass "Ökumenischer Kirchentag/Frankfurt"
Montag, 10. Mai 2021
.
Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Maria, die Frau, die uns zu Christus führt" >> Texte
Montag, 12. April 2021
. Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Zeit der Hoffnung" >> Texte
Karwoche, 2. - 4. April 2021
. Gemeinsame Oster-Aktion im Stadtteil für Tersteegenhaus >>
Montag, 22. März 2021
. Der etwas andere Kreuzweg / Stockum
Mittwoch, 17. März 2021
. Kreuzweg-Andacht auf Lohauser Friedhof >> Texte
März-April 2021
. Unterstützung der Masken-.Sammelaktion von Chanzo Kenya e.V. / Unterrath >> Website
März-April 2021
. Meditationsheft für Gang auf (Nord-)Friedhof >> Meditationstexte
Montag, 08. März 2021
. Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Meine engen Grenzen" >> Texte
Montag, 22. Februar 2021
. Digitale Ortsausschuss-Sitzung wegen Corona-Shutdown >> Protokoll
Montag, 8. Februar 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus (bei Eis und Schnee): "Ihr seid das Salz der Erde!"
Montag, 18. Januar 2021
. Absage der Ortsausschuss-Sitzung wegen Corona-Shutdown
Montag, 11. Januar 2021 . Abendgebet in St. Albertus Magnus: "Auf dem Weg zum neuen Jahr" >> Texte
Mittwoch, 6. Januar 2021
. Verabschiedung von Hubert Eßer als Küster in St. Mariä Himmelfahrt/Lohausen

Sonntag+Montag, 3. - 4. Januar 2021 .
Sternsingen to go in St. Mariä Himmelfahrt und in der Heiligen Familie
03. Januar 2021 . Brief aus von Schwester Petra aus unserer brasilianischen Partnergemeinde

 

 



Sonntag, 6. Juni 2021 - 9:00 Uhr
Open-Air-Gottesdienst an St. Albertus-Magnus
: "Ich bin das Brot des Lebens"
Der Open-Air-Gottesdienst war gedacht als kleine Alternative zur Fronleichnams-Prozession, die coronabedingt noch nicht wieder stattfinden konnte. Obwohl der Beginn der Hl. Messe schon um 9:00 Uhr war, fanden sich mehr als 50 Besucher*innen ein, trotz des grauen Himmels und der kühlen Temperaturen. Sie erlebten einen von Kaplan Schumacher, Beate Scharenberg und Klaus-Peter Vogel (beide Ortsausschuss HLF) theamtisch gestalteten Gottesdienst, für den Christoph Seeger die musikalischen Elemente und den Aufbau der Ton-Technik besorgte. >> lohnendes Textheft zum Gottesdienst


  • IMG_7949-min
    IMG_7949-min
  • IMG_7958-min
    IMG_7958-min
  • IMG_7959-min
    IMG_7959-min
  • IMG_7961-min
    IMG_7961-min
  • IMG_7967-min
    IMG_7967-min
  • IMG_7970-min
    IMG_7970-min
  • IMG_7972-min
    IMG_7972-min
  • IMG_7974-min
    IMG_7974-min


Montag, 31. Mai 2021 - 19:00 Uhr
Online-Sitzung des Ortsausschusses Heilige Familie
Folgende Themen  der Tagesordnung:

  • Rückblick auf Aktivitäten in jüngster Vergangenheit
  • Plannungen: Open-Air-Gottesdienst am 6.6.2021 - Rochusprozession am 4.7.2021 - Open-Air-Familiengottesdienst in den Sommerferien am 1.8.2021 - evtl. Open-Air-Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt ...
  • Stand Umbau Pfarrzentrum Lohausen
  • Informationen aus dem PGR - u.a. PGR-Wahl im November
  • Etat des Ortsausschusses 2021
  • Termine


 Donnerstag - Sonntag, 13. -16. Mai 2021
3. Ökumenischen Kirchentag / Frankfurt
... spontan dezentral vor Ort in Golzheim/Lohausen
Christ*innen aus der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde und der katholischen Pfarrei "Heilige Familie" haben sich spontan entschlossen, den Ökumenischen Kirchentag bei uns in Golzheim und Stockum erfahrbar zu machen. Hintergrund: Wie alle Großveranstaltungen war auch der 3. Ökumenische Kirchentag betroffen von der Pandemie. Statt geplanten 2.000 Präsenzveranstaltungen in Frankfurt mit vielen tausend fröhlich gestimmten Besucher*innen standen zuletzt nur noch 80 kleinere Präsenz-Veranstaltungen auf dem Programm. Stattdessen fand der Ökumensche Kirchentag im Netz statt. Digital gab es Gottesdienste, Impulse, Foren und Diskussionsrunden - und damit die Möglichkeit, online an der Vielfalt und Lebendigkeit kirchlichen Lebens teilzuhaben, Antworten auf die Krisen der Welt und der Kirchen zu hören und so vielleicht Orientierung, Trost, Hoffnung, neuen Mut und Zuversicht zu finden. Es gab aber auch die Bitte, dezentrales Mitfeiern in den Gemeinden zuhause zu ermöglichen. Und das haben wir versucht.

Donnerstag, Christi Himmelfahrt - 13. Mai 2021
Open-Air-Gottesdienst

Am Starttag des ÖKT, Christi Himmelfahrt, 13. Mai, wollten wir um 19:00 Uhr unter freiem Himmel auf der Wiese neben der Kirche St. Albertus Magnus in Golzheim einen gemeinsam gestalteten Gottesdienst feiern. Wollten! Leider spielte das Wetter nicht so richtig mit. Regen setzte ein und so haben wir den Gottesdienst spontan in die Kirche verlegt. Diakon Johannes Burgmer und Pfarrer Jürgen Hoffmann nahmen in ihren Lesungstexten und Ansprachen einerseits das Motto des Kirchentages "Schaut hin" (... auf eure Talente, eure Möglichkeiten, aber auch auf ihn, den Auferstandenen und seine Botschaft, sein Leben) auf, erweiterten dessen Sinngehalt aber auch in Richtung des Festtages Himmelfahrt, wo die Jünger dem ihren Blicken Entzogenen nach-schauen und sich ihr Blick verändert. Musikalisch wirkten am Gottesdienst Arno Ruus (Pianist), Petra Sproten und Rainer Nückel mit, von dem auch die Initiative und Planungen zum Gottesdienst ausgingen.


  • oe-tisch
    oe-tisch
  • oe-2prediger
    oe-2prediger
  • oe-singen-2
    oe-singen-2
  • oe-burgmer
    oe-burgmer
  • oe-ich
    oe-ich
  • oe-klavier-2
    oe-klavier-2
  • oe-petra
    oe-petra
  • oe-3a
    oe-3a
  • 0e-ende
    0e-ende

Freitag, 14. Mai 2021
Geistlicher Abend - Thema "EINS"
Am Freitag, 14. Mai, lud der Ortsaussschuss in die Pfarrkirche Heilige Familie zu einem "Geistlichen Abend" ein. Im Mittelpunkt standen thematisch die dramatischen Ereignisse der frühen christlichen Gemeinden.  Sie mussten nach der Himmelfahrt den Weg Jesu gemäß seinen Weisungen und seiner Botschaft finden. Streit, Auseinandersetzungen und Konflikte blieben nicht aus. Beteiligt waren Jüngerinnen und Jünger, die Apostel Petrus und Paulus und die Apostelin Junia. All das wurde beeindruckend lebendig in dem Oratorium EINS, das als Uraufführung gestreamt und in der Kirche auf Großleinwand gezeigt wurde. Hingeleitet wurden die Gottesdienstbesucher durch Gedanken und Gebete zum Tagesende, zum Ruhigwerden am Abend. Diese Texte sowie eine Einleitung zum Oratorium sind Klaus-Peter Vogel gedankt, der zusammen mit Kirchenmusiker Christoph Seeger auch die Übetragungs- und Soundtechnik für diesen Abend verfügbar machte

  • 01snap_034.
  • 02
  • 03-wasbewegtchristen
  • 04 apostelin
  • 06-jesesgekreuzigtwohin
  • 07-wobleibt gott
  • 08-gewartetgebetet
  • 08-auferstanden
  • 09allesprachen
  • 10frieden
  • 11frieden2
  • 12blitz
  • 13ruach


  • letzt-06
  • letzt-05
  • letzt-04
  • letzt-03
  • letzt-02
  • letzt-01


Montag, 26. April 2021
RÜCKBLICK: Treffen des Ortsausschusses Heilige Familie
Coronabedingt tagte der Ortsausschuss online- mittlerweile für Viele schon ein vertrautes Verfahren.
Behandelt wurden folgende Themen, die im >> Protokoll nachlesbar sind.

  • Rückblick auf religiöse und soziale Angebote bzw. Veranstaltungen in der Fastenzeit und zu Ostern
  • online- und offline-Aktivitäten der letzten Wochen
  • Planungen für die nächste Zeit: Andachten, Gottesdienste, Prozessionen
  • Infos zu Situation Jugendarbeit, 1-Welt-Produkte-Verkauf, Erstkommunionfeiern
  • Projekt "Stadtradeln"
  • Stand der Umbau-Maßnahmen in Lohausen
  • Informationen zur PGR-Wahl 2021
  • Jahresetat Ortsausschuss
  • Perspektiven für ein reduziertes Sommerlager für Kinder&Jugendliche


Ostern 2021
Besondere Grüße zum Osterfest für die Senior*innen im Tersteegenhaus

In einem gemeinsamen Projekt haben die ev. Tersteegen-Gemeinde, die Grundschule an der Beckbuschstraße, der Ortsausschuss Heilige Familie und die Nachbarschaftswerkstatt Golzheim einen liebevollen Ostergruß an die 105 Bewohner*innen des Tersteegenhauses auf den Weg gebracht.
Die Arbeitsteilung:
Die Schüler*innen der Beckbusch-Schule haben selbst ertstellte Osterkarten geschrieben und verziert und Hunderte kleiner Vögelchen gebastelt, die dann vom Ortsausschuss eingesammelt und in gesegnete Palmzweige gesetzt worden sind. Dazu kam dann noch ein kleines Osterei-Nest und von der Tersteegen-Gemeinde und Nachbarschaftswerkstatt schön gestaltete Grüße und Impulse in Bild und Text. Verpackt in je eine Ostertüte hielten die Ostergrüße dann in der Karwoche Einzug ins Tersteegenhaus.
Wenn sie zu Ostern verteilt sind, sollen sie die Osterfreude zu allen Bewohner*innen des Hauses tragen  und die Verbundenheit der Nachbarschaft mit den Senior*innen ausdrücken.

>> Ausführliche Foto-Dokumentation auf dieser Website
>> Ostergruss-Heft zum Lesen (Download) / >> Osterheft zum Hören (Download der mp3-Audio-Datei)
>> Ostergedichte der Kinder aus der Beckbusch-Schule


Fastenzeit 2021
Aktion: Stoffmasken für Mwandogo/Kenia!
Der gemeinnützige Verein >> „Chanzo Kenya“ aus D'dorf-Unterrath, der hervorragende Entwicklungsarbeit in dem Dorf Mwandogo im Hinterland von Mombasa leistet, hat eine bestechende Idee entwickelt und begonnen, sie umzusetzen: Er sammelt neue oder abgelegte Stoffmasken und schickt sie nach Kenia.
Wir finden die Idee toll und möchten sie gerne unterstützen!
Wenn Sie also gut erhaltene gereinigte Masken übrighaben, dann lassen Sie diese doch dem Verein zukommen. Am besten bringen Sie die Stoff-Masken an den nächsten Wochenenden in die Kirchen / Gottesdienste mit. Wir werden dort Sammelboxen bereitstellen.
Oder rufen Sie an - und wir helfen beim Abliefern:
„Chanzo Kenya“ (Barbara Becht) – Tel. 0178 672 7812 / Ortsausschuss (Anne + Rainer Nückel): 0211 454 1002

Ein zweiter Wunsch - Hygiene-Artikel
In einem Hinterland-Dorf wie Mwandogo besteht immer auch ein Mangel an Hygieneartikeln, in der aktuellen Corona-Situation ist der Bedarf noch dringender. So gut wie nie haben Frauen und Mädchen das notwendige Geld, um Monatshygieneartikel kaufen zu können. Sie benutzen in ihrer Not alte Lumpen, Watte und Sand. Die Schulmädchen fehlen deswegen immer wieder in der Schule (Angst vor blutiger Kleidung + Scham) und haben dadurch noch mehr Bildungsnachteile. Deshalb sammeln wir auch >> Seife (am Stück oder Flüssigseife) >> Damenbinden jeglicher Dicke/ Größe (keine Tampons) >> Menstruationstassen (gibt es in jedem Drogeriemarkt).
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! [Rainer Nückel]


Fastenzeit - Karwoche - Ostern
Gebetsheft für Kreuzbetrachtungen auf dem Nordfriedhof

Mit dem Titel "Kreuz-Weg-Zeichen für das Leben" hat der Ortsausschuss ein Text- und Bildheft mit Bibeltexten, Gebeten, Fürbitten, Betrachtungen und Liedern erstellt. Das Heft, das in den Kirchen in Stockum, Lohausen und Golzheim ausliegt,  lädt ein, allein oder zu zweit einen Meditationsgang auf dem Nordfriedhof zu unternehmen, um über das Kreuz, das Mit-/Leid, Un-/Gerechtigkeit, die Ohnmacht, das Ausgeliefertsein, das Scheitern, den Tod - und die Auferstehung und das erfüllte Leben nachzudenken.
Sie können es schon jetzt >> hier als PDF-Datei herunterladen - oder nutzen Sie auf Ihrem Smartphone das ebenfalls unter dem genannten Link auffindbare Dia-Tool, das Ihnen jede Seite fortlaufend als Bild anzeigt.
Mehr zum Thema  >> hier


Texte der Andacht

Mittwoch, 17. März 2021
Kreuzweg-Andacht in Lohausen
Sich eine halbe Stunde Zeit nehmen und den letzten Weg Jesu im Nachsinnen mitzugehen, ist eine gute Gelegenheit, um innezuhalten und Fragen von Leben, Leiden, Sterben, Tod, Erlösung und Auferstehung an sich herankommen zu lassen. Die Besucher*innen, die sich auf den Weg zum Pfarr-Friedhof nach Lohausen gemacht haben, brachten ihren Dank für das Angebot zum Ausdruck.
Danken möchten die Initiatoren auch Herrn Uwe Fröhlich, der spontan seine musikalische Unterstützung an der Orgel in der Friedhofskapelle angeboten hat.


Montag, 22. Februar 2021 - 19:00 Uhr
Sitzung des Ortsausschusses - diesmal digital!
Um der geradezu institutionalisierten Begegnungs- und Sprachlosigkeit entgegenzuwirken lädt der Ortsausschuss seine Mitglieder zu einer digitalen Sitzung per ZOOM ein. Die Dauer wird etwa 1 Stunde betragen. Es geht um Informationsaustausch und Planungen - derzeit zu folgenden Themen:

  • gottesdienstliche und spirituelle Angebote der Ortsgemeinde in der Fastenzeit
  • Stand der Planungen und Maßnahmen zum "Pfarrzentrum Lohausen"
  • Informationen aus dem PGR
  • Jahresabschluss 2020 Etat Ortsausschuss
  • Situation in Stadtkirche und Bistum
  • Situation Ortsgemeinde
  • Terminplanung


Mittwoch, 6. Januar 2021 - 19.00 Uhr
Zum Dreikönigsfest: Herzlicher Dank der Gemeinde an Hubert Eßer, den nunmehr aus dem Dienst gehenden Gotteshaus-Umsorger (Küster)

Wieder einmal war die Kirche St. Mariä Himmelfahrt wunderschön und perfekt vorbereitet für den Gottesdienst zum Hochfest der "Erscheinung des Herrn"  - festlich geschmückt und mit brennenden Kerzen erleuchtet. Diese liebe- und ehrfurchtsvolle Gestaltung der kleinen Kirche in Lohausen haben die Kirchenbesucher seit vielen Jahren liebgewonnen und sie wird von ihnen hoch geschätzt.
Dahinter stand Tag für Tag treu und zuverlässig ein Mann, der, ohne jemals Aufhebens von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit zu machen, "seine" Kirche umsorgt, gehegt und gepflegt hat, damit die Gläubigen ein einladendes Gotteshaus vorfinden und Gott selbst ein würdiges Zuhause. Seine Sicht dazu: "Küster sein zu dürfen, war nie Arbeit für mich, sondern Freude und Ehre."
An diesem Abend ist für den mittlerweile 75 Jahre alten Hubert Eßer der letzte "Dienst"tag gekommen. Schweren Herzens hat er den Schritt getan, die Verantwortung für den Küsterdienst abzulegen, um mehr Zeit- und Kraftreserven für seine Familie zu haben. Dass er trotzdem auch in Zukunft mit dem Herzen und mit kleineren Diensten für "seine" Kirche da sein wird, hat er zugesagt und das können und wollen wir uns auch gar nicht anders vorstellen.
Pastor Dr. Wasserfuhr dankte am Ende des Gottesdienstes in bewegenden Worten Hubert Eßer für seinen ehrenamtlichen Dienst - im Namen der Gemeinde, aber auch persönlich als Zelebrant, der sich jederzeit auf eine perfekte, umsichtige Vorbereitung und Unterstützung bei allen Gottesdiensten verlassen konnte. Ortsausschuss-Vorsitzender Klaus-Peter Vogel sprach zum Abschluss den Dank und den Respekt der Ortsgemeinde aus und überreichte zur Verabschiedung und Erinnerung einen Korb mit den vertrauten küsterlichen Utensilien: Kollektenkörbchen, Kerze, Kerzendocht, Weihwasser, Weihrauch+Kohle, Lavabo und Messwein. Außerdem: Einen Briefumschlag mit einer privaten Verabschiedungs-Sonderkollekte bei Mitgliedern der Ortsgemeinde, mit dem sich der Verabschiedete auch einen etwas größeren Wunsch erfüllen kann. >> Dank der Ortsgemeinde (K.-P. Vogel)

  • hupe-2
    hupe-2
  • hupe-6
    hupe-6
  • hupe-4
    hupe-4
  • hupe-5
    hupe-5
  • hupe-kl2
    hupe-kl2
  • hupe-kl3
    hupe-kl3


Küster Hubert Esser sagt seinerseits "Danke!" für Gesten und Worte zu seiner Verabschiedung im WOCHENBLATT, Nr. 3/21
"Liebe Gemeinde, für die herzlichen und auch humorigen Dankesworte von Pastor Wasserfuhr und Klaus-Peter Vogel, die sie mir zu meiner Verabschiedung zukommen ließen, möchte ich auf diesem Wege ganz herzlich Danke sagen. Auch für die Kollekte mir zu Ehren (diese war die erste und einzige, die ich mit nach Hause nehmen durfte), sage ich allen von Herzen Dank. Dank sage ich auch den Priestern, den Damen im Büro und allen, die mir in den vergangenen Jahren großes Vertrauen für den Küsterdienst entgegengebracht haben. Mir hat dieser Dienst viel Freude gemacht; bei Taufen, Trauungen und auch traurigen Anlässen. Wenn man in der Kirche am Sarg oder auf dem Friedhof am Grab steht, ist man dankbar für jeden Tag, den man leben darf! Dank sage ich vor allem dem, ohne dessen Gnade und Segen das alles nicht möglich wäre, nämlich unserem Herrgott. Und wenn „Not am Dom“ ist, stehe ich gerne auf der Matte. Ich wünsche Ihnen, Euch und mir, dass wir alle noch viele Jahre in Frieden und Gesundheit zusammen leben können.
Euer Hubert Eßer"


Sonntag-Montag, 3.-4. Januar 2021
Heilige Drei Könige -
und "Sternsingen to go"

Die Sternsinger-Aktion ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Mit ihr wird zum Dreikönigsfest Kindern und Familien in vielen Ländern geholfen - und es wird in unserem Land der Segen von der Krippe in unsere Häuser und Wohnungen gebracht.
In diesem Jahr fand die Sternsinger-Aktion wegen der verschärften Corona-Situation in einer anderen Weise statt als sonst. Die Sternsinger hatten die Kirchen Heilige Familie und St. Mariä Himmelfahrt besonders schön mit Sternen geschmückt, Sternsingerlieder erklangen in den Kirchen und an den Krippen - und für alle Besucher war ein "Segenspaket to go" mit der bekannten Segensformel "Christus mansionem benedicat" ("Christus möge dieses Haus segnen") bereitgestellt, das mit nach Hause genommen werden konnte. Vor allem aber sammelten die Sternsingerteams an den Kirchen für bedürftige Familien in der Ukraine, dem diesjährigen Förderland der Aktion.
Wer nicht zur Kirche kommen konnte, dem brachten Jugendliche aus der Gemeinde das Segenspaket an die Wohnungstür.  >> Bericht in der WDR-Lokalzeit am 4.1.2021


Januar 2021

Weihnachtsgruß und Bericht über das Corona-Jahr 2020 aus unserer brasilianischen Partnergemeinde Alto Alegre

In einem langen Brief schildert Sr. Petra sehr eindrucksvoll und lebendig das schwierige, anstrengende, aber auch mit wunderbaren Initiative gemeisterte Coronajahr in der brasilianischen Kirchengemeinde:
 "Liebe FreundInnen, Mitschwestern und Verwandte,
wie in der ganzen Welt, so wurde auch das Jahr 2020 für Brasilien ein Jahr, das wohl niemand je vergessen wird, auch für uns, Franziskanerinnen von Reute. Wir begannen das Jahr mit viel Elan und ausführlichen Planungen, aber dann kam alles anders.   
Ab Januar verfolgten wir die Entwicklung der Corona-Zahlen über das Fernsehen. Viele Menschen lebten lange in der Hoffnung, dass das Corona-Virus vor Brasilien halt machen, zumindestens aber nicht bis hier in den Nordosten vordringen werde. Das erwies sich als Trugschluss, das Virus kam immer näher. Als im Süden die wirtschaftlichen Folgen durchschlugen, mussten viele Arbeiter entlassen werden, und zwar als erstes die Saisonarbeiter aus den ärmeren Gegenden, wie eben hier aus dem Nordosten. Mit den Rückkehrern aus dem Süden kam dann auch das Coronavirus hier in die Region. Nach einer kurzen Zeit der Panik, Angst und Vorsicht lieβen die Vorsichtsmaβnahmen bei groβen Teilen der Bevölkerung aber rasch nach, auch motiviert durch das laxe Vorgehen des brasilianischen Präsidenten, Jair Bolsonaro, der Covid19 eine „gripezinha“, also kleines Grippchen, nannte. ...
[ausführlicher Text hier ausgelassen] . . . . >> mehr

Sie können unseren brasilianischen Partnergemeinden helfen, wenn Sie in unseren 1-Welt-Läden einkaufen. Das Sortiment finden Sie im Netz und Sie können online oder per Telefon bestellen.
Gerne können Sie auch unter Nutzung eines Stichworts (z.B. "Cantanhede" oder "Alto Alegre" = unsere brasilianischen Partnergemeinden) auf das Caritas-Konto der Pfarrei spenden.

Kontoverbindung: Gemeinde-Caritas Heilige Familie IBAN DE93 3005 0110 0038 0106 09,
BIC DUSSDEDDXXX, Stadtsparkasse Düsseldorf


Rückblick 2020
Alle Veranstaltungen des Ortsausschusses und wichtige Ereignisse in der Ortsgemeinde
>>> Rückblick 2020