/

 

Seniorenclub

An insgesamt fünf Kirchen unserer Pfarrgemeinde gibt es Seniorenkreise, die sich regelmäßig in geselliger Runde in den Pfarrräumen treffen und im Laufe des (Kirchen-)Jahres spezielle Veranstaltungen oder Ausflüge für Senioren anbieten.

Im Bereich unseres Ortsausschusses gibt es solche Kreise in Lohausen und Stockum, die sich zweiwöchentlich treffen.
In St. Albertus Magnus steht derzeit kein geeigneter Raum zur Verfügung; Interessierte sind in Stockum herzlich willkommen.
(Ein neuer Versammlungsraum wird aber nach Plänen des neuen Pastoralen Raumkonzeptes an St. Albertus Magnus erstellt werden.)

Wann, wer und wo?  

  • Heilige Familie
    40468 D-Stockum; Carl-Sonnenschein-Str. 37
    Jeden 2. Donnerstag um 15.00 Uhr im Pfarrsaal
    Leitung: Marianne Niersch
    Kontakt: Pastoralbüro

  • St. Mariä Himmelfahrt
    40468 D-Lohausen; Neußerweg
    Jeden 2. Mittwoch um 15.00 Uhr im Pfarrsaal
    Leitung: Dagmar von Westerholt
    Kontakt: Pastoralbüro



Aktuelle Situation für Senioren-Treffen in der Hl. Familie


März 2021

Derzeit: Keine Treffen von Senior*innen möglich
Die Corona-Krise ermöglicht derzeit generell keine Treffen von pfarrlichen (oder externen) Gruppierungen in den Versammlungsräumen der Pfarrgemeinde. Erst recht dürfen sich keine besonders vulnerablen Gruppen treffen.
Der Pfarrgemeinderat wird auf seiner nächsten Sitzung am 24. März 2021 das Thema aufgreifen und versuchen, Schritte zu formulieren, wie eine verantwortliche Öffnung der pfarrlichen Versammlungsräume nach Beendigung des Lockdowns gemäß den dann geltenden staatlichen und kirchlichen Vorgaben gestaltet werden kann.


Lohausen

Mittwoch, 23. September - 15:00 Uhr
Endlich: 1. Treffen der Seniorinnen seit März 2020 in Lohausen

Darauf hatten sie lange gewartet und entsprechend glücklich und überaus dankbar waren die Besucherinnen des ersten Seniorentreffs in Lohausen (seit dem Lockdown im März 2020).
Dass der vertraute und liebgewonnene Pfarrsaal nicht mehr zur Verfügung steht, hatte man gehört und musste in Kauf genommen werden. Aber es gab Tische und Bänke, Kaffee und Gebäck, freundliche Helfer aus dem Ortsausschuss, Sommerwärme und viel frische Luft im Jugendzelt - dessen Dach auch gleich Sinn machte: Es hielt nämlich die ersten, sehnlich erhofften Regentropfen nach der langen trockenen Spätsommerphase von den Gästen fern.
Die Behelfsmäßigkeit des Versammlungsraumes (der dafür aber in einer wunderschönen landschaftlichen Umgebung - mit Bäumen, Wiesen, Kühen und Pferden - gelegen war) konnte die Freude der Seniorinnen daran nicht trüben, dass man sich endlich wieder einmal Auge in Auge, Ohr zu Ohr (natürlich in gebotenem Abstand) gegenüber saß und in der physischen Begegnung feststellen konnte, dass die anderen noch da sind, hören konnte, was und wie sie die letzten Monate erlebt haben und wie sie sich fühlen, und sehen konnte, ob/wie sie sich verändert haben, was die kontaktarme Zeit mit ihnen gemacht hat.
Es wurde viel erzählt, viel gelacht, viele Fragen zur Gemeinde gestellt, die von Herrn Vogel und Herrn Nückel aus dem Ortsausschuss gerne beantwortet wurden. Und die nächsten Zusammenkünfte zum Beispiel zu Erntedank wurden vereinbart, die dann aber nicht mehr in Pfarrräumen stattfinden werden, sondern im "Dorfgasthof" um die Ecke, der sich freut, die neuen Gäste bei sich willkommen zu heißen und ihnen - auch dauerhaft - eine gute Stube für Treffen zu geben.




Informationen der Stadt Düsseldorf für Senioren
>> zur Broschüre