/

 

Eine-Welt-Arbeitskreis-Lohausen

Der Lohauser Arbeitskreis besteht seit 1990. Er wurde von Diakon Johannes Burgmer und Gemeindemitgliedern aus Lohausen gegründet. Anfänglich wurde ein Kinderheim im brasilianischen Medianeira unterstützt, bis es auf eigenen Füßen stehen konnte.
Seit 1997 unterstützen wir unsere Partnergemeinde Alto Alegre

Auch mit Hilfe von Spenden aus Lohausen konnte dort im Jahre 2003 eine Kirche mit angrenzendem Pfarrheim gebaut und von Bischof Pünder in einem feierlichen Festakt geweiht werden. Die Spenden wurden aufgebracht durch den Verkauf fair gehandelter Produkte im "Eine-Welt-Laden" und die jeden Monat gehaltene Türkollekte in St. Mariä Himmelfahrt. Der Arbeitskreis hofft, durch diese Maßnahmen auch in Zukunft die Mittel zur Unterstützung der brasilianischen Partnergemeinde aufbringen zu können.

Zurzeit unterstützen wir mit den Spenden das Projekt "Neue Hoffnung". Es ist ein Angebot für sozial benachteiligte und lernschwache  Kinder, mit Hausaufgabenbegleitung, Nachhilfe (alphabetisierung) und einer täglichen Mahlzeit. Freizeitangebote und Katechese dienen der sozialen und religiösen Entwicklung der Kinder. In dem Projekt bekommen die Schwestern durch die Kinder auch die Not in den Familien mit und unterstützen diese oftmals durch Lebensmittelpakete.

 

1-Welt-Laden

Öffnungszeiten: Der Eine-Welt-Laden in Lohausen ist normalerweise geöffnet: An jedem ersten Samstag im Monat von 18.45 Uhr bis 19.15 Uhr, d.h. nach der 18-Uhr-Abendmesse.
Da derzeit (d.i. Januar 2021) der Verkauf wegen der Corona-Situation leider nicht stattfinden kann, bitten wir Sie, Ihre Bestellung per Telefon oder per Mail an uns zu senden:
Tel. 0211-
451976 (Frau Zeh) oder per Mail: 1-welt-lohausen@ortsausschuss-heiligefamilie.de

Angebot
: Fair gehandelte Produkte - Lebensmitt.el, Geschenkartikel und Spielzeug  - der "GEPA-The Fair Trade Company", wie sie unten abgebildet sind. >> Bestellformular und Preise (PDF-Download)
Service: Gerne bestellen wir für unsere Kunden auch weitere Artikel aus dem Gesamtangebot der Gepa und unseres Spielzeuglieferanten. Kataloge gibt es im Laden bzw. gesuchte Artikel können auf der Website der GEPA gefunden werden.

  • 11
  • 5
  • 9
  • 7
  • 8
  • 2
  • 3
  • 1
  • 6a
  • 6b

Januar 2021

Weihnachtsgruß und Bericht über das Corona-Jahr 2020 aus unserer brasilianischen Partnergemeinde Alto Alegre

In einem langen Brief schildert Sr. Petra sehr eindrucksvoll und lebendig das schwierige, anstrengende, aber auch mit wunderbaren Initiative gemeisterte Coronajahr in der brasilianischen Kirchengemeinde:
 "Liebe FreundInnen, Mitschwestern und Verwandte,
wie in der ganzen Welt, so wurde auch das Jahr 2020 für Brasilien ein Jahr, das wohl niemand je vergessen wird, auch für uns, Franziskanerinnen von Reute. Wir begannen das Jahr mit viel Elan und ausführlichen Planungen, aber dann kam alles anders.   
Ab Januar verfolgten wir die Entwicklung der Corona-Zahlen über das Fernsehen. Viele Menschen lebten lange in der Hoffnung, dass das Corona-Virus vor Brasilien halt machen, zumindestens aber nicht bis hier in den Nordosten vordringen werde. Das erwies sich als Trugschluss, das Virus kam immer näher. Als im Süden die wirtschaftlichen Folgen durchschlugen, mussten viele Arbeiter entlassen werden, und zwar als erstes die Saisonarbeiter aus den ärmeren Gegenden, wie eben hier aus dem Nordosten. Mit den Rückkehrern aus dem Süden kam dann auch das Coronavirus hier in die Region. Nach einer kurzen Zeit der Panik, Angst und Vorsicht lieβen die Vorsichtsmaβnahmen bei groβen Teilen der Bevölkerung aber rasch nach, auch motiviert durch das laxe Vorgehen des brasilianischen Präsidenten, Jair Bolsonaro, der Covid19 eine „gripezinha“, also kleines Grippchen, nannte. ...
[ausführlicher Text hier ausgelassen] . . . 

Das Weihnachtsfest in diesem Jahr feierten wir in der Gemeinde. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, ein Zeichen dafür, wie sehr die Menschen hier Gott brauchen und sich Weihnachten ohne Gottesdienst nicht vorstellen können, auf der anderen Seite aber auch beunruhigend, weil wir hier wieder steigende Corona-Zahlen haben. Covid19 beherrscht auch hier das Leben. . . .
So endet nun das Jahr 2020 – sicher ganz anders, als wir alle es erwartet haben. Wir mussten uns vielen Herausforderungen stellen, viele von uns haben liebe Mitmenschen verloren und unter den Folgen dieser Pandemie gelitten. Viele befreundete Familien sprachen über die Probleme.  . . . Hoffen wir, dass wir als Menschen, als Familien und Gemeinschaften an diesen Herausforderungen wachsen, legen wir das, was uns in diesem Jahr an Schwerem drückt in Gottes Hände und danken wir für unsere Gesundheit, unser Leben, das Leben unserer Lieben, und für alles, was unser Leben lebenswert macht."


Rechts:

Bilder aus dem Brief,
den uns Schwester Petra
zum Weihnachtsfest
aus Brasilien aus unserer
dortigen Partnergemeinde
Alto Alegre geschickt hat.

Zum Brief >>>

  • snap_006
  • snap_082.
  • snap_084
  • snap_086
  • snap_085
  • snap_091
  • snap_001
  • snap_002
  • snap_094
  • snap_003
  • snap_081.
  • snap_087
  • snap_088
  • snap_090
  • snap_092


Spenden
Gerne nehmen wir zur Unterstützung unserer brasilianischen Partnergemeinden auch eine Geld-Spende entgegen. Diese können Sie unseren Projekten über das Caritas-Konto der Pfarrei zukommen lassen:
Gemeinde-Caritas Heilige Familie IBAN DE93 3005 0110 0038 0106 09, BIC DUSSDEDDXXX,
Stadtsparkasse Düsseldorf. Stichwort "Cantanhede", "Alto Alegre" oder "Brasilien"