/

 

1-Welt-Arbeit

In unserer Ortsgemeinde gibt es in Lohausen und Stockum pfarrliche Kreise mit engagierten Christen, die sich dem Thema "Eine Welt" widmen - und mit ihrer Arbeit und ihren Aktionen vor allem auch unsere brasilianischen Partnergemeinden unterstützen.

Sachausschuss Eine-Welt.
"Wenn einer allein träumt, bleibt es ein Traum.
Träumen wir aber alle gemeinsam, wird es Wirklichkeit.
“ 

Diese Aussage des ehemaligen brasilianischen Bischofs Dom Helder Camara könnte auch das Leitmotiv für die Arbeit des „Sachausschusses Eine Welt“ in der Pfarrgemeinde „Heilige Familie“ sein. Die Mitglieder haben sich vorgenommen, wenigstens ein klein wenig dazu beizutragen, um die sozialen Ungleichheiten zwischen dem reichen Deutschland und unterentwickelten Regionen in Südamerika und Afrika zu verringern. Mit Aktionen wie den „fairen Frühstücken“ oder den Fastenessen im Umfeld des Misereor-Sonntags wollen sie auf die Probleme in diesen Ländern aufmerksam machen. Und sie wollen mit den Einnahmen aus Spenden, aus dem Adventsbasar und aus dem Verkauf „fair gehandelter Produkte“ die Menschen vor Ort auch direkt unterstützen.
Ein Großteil des Geldes geht dabei in das brasilianische Bistum Coroata im armen Nordosten Brasiliens, in dem die Partnergemeinden Alto Alegre und Cantanhede liegen.

Noch findet der Verkauf „fair gehandelter Produkte“ nur in vier von sechs Ortsgemeinden statt. Doch der Ausschuss hofft, dass sich weitere an der „Eine Welt-Arbeit“ Interessierte finden: Entweder um im Sachausschuss mitzuarbeiten oder auch nur, um den Verkauf in den Ortsgemeinden St. Bruno oder St. Maria Königin zu übernehmen.
Beate Scharenberg, die Vorsitzende des Sachausschusses, ist überzeugt: „Fair gehandelte Produkte ermöglichen den Erzeugern so viel zu verdienen, dass sie ein menschenwürdiges Leben führen können und ihre Zukunft nicht von der Willkür international operierender Konzerne abhängig ist. Daher unsere Bitte: Unterstützen Sie unsere Arbeit durch den Kauf fair gehandelter Produkte. Je mehr wir verkaufen, desto höher ist der Rabatt, der uns von der Gepa gewährt wird, und desto besser können wir unsere Partner in Brasilien unterstützen.“

 

Eine-Welt-Läden

Die Eine-Welt-Läden sind in unserer Ortsgemeinde in Lohausen und Stockum jeweils am ersten Wochenende im Monat geöffnet -  nach den sonntäglichen Messen an beiden Orten (in Lohausen Samstagabend). Dort findet der Verkauf fair gehandelter Produkte statt; in Stockum ist dies in "normalen" Zeiten verbunden mit einem Gemeindetreff im "Erzählcafe", zu dem der 1-Welt-Kreis als Ausrichter alle Messbesucher und interessierte Gäste herzlich einlädt.
Derzeit kann das "Erzählcafe" aus bekannten Gründen leider nicht stattfinden.

Deshalb bieten wir an: Bestellen Sie die von Ihnen gewünschten Artikel direkt hier online per >>> Mail an: einewelt@heiligefamilie.de
oder rufen Sie uns an: 0211 433391 (bei Ehepaar Laux-Kniesburges)
Wenn gewünscht, liefern wir die Produkte auch nach Hause.


Stockum
Verkauf im Eine-Welt-Laden:
An jedem ersten Sonntag im Monat von 11.00 bis 13:00 Uhr, d.h. nach der Kindermesse um 10:15 Uhr und der Heiligen Messe um 11:30 Uhr im Rahmen des Erzähl-Cafes. Es besteht dort die Möglichkeit, Kaffee, Tee oder Saft aus dem "Fair"-Sortiment des Ladens zu trinken, zu genießen, zu kaufen (natürlich auch andere Produkte) und miteinander über "Gott und die Welt" ins Gespräch zu kommen.
Herzliche Einladung! Jede/r ist von Herzen willkommen!

Unsere Artikel, die Sie auch online erwerben können    >> Preis-/Bestelliste


>> Preis-/Bestelliste

Lohausen

Der Eine-Welt-Laden ist geöffnet: An jedem ersten Samstag im Monat von 18.45 Uhr bis 19.15 Uhr, d.h. nach der 18-Uhr-Abendmesse.
Angebot: Fair gehandelte Produkte - Lebensmitt.el, Geschenkartikel und Spielzeug  - der "GEPA-The Fair Trade Company".
Service: Gerne bestellen wir für Kunden aus dem Gesamtangebot der Gepa und unseres Spielzeuglieferanten von ihnen gewünschte Artikel. Kataloge können im Laden eingesehen werden.

>> Preis-/Bestelliste


 Eine-Welt-Arbeitskreis-Lohausen

Der Lohauser Arbeitskreis besteht seit 1990. Er wurde von Diakon Johannes Burgmer und Gemeindemitgliedern aus Lohausen gegründet. Anfänglich wurde ein Kinderheim im brasilianischen Medianeira unterstützt, bis es auf eigenen Füßen stehen konnte.
Seit 1997 unterstützen wir unsere Partnergemeinde Alto Alegre

Auch mit Hilfe von Spenden aus Lohausen konnte dort im Jahre 2003 eine Kirche mit angrenzendem Pfarrheim gebaut und von Bischof Pünder in einem feierlichen Festakt geweiht werden. Die Spenden wurden aufgebracht durch den Verkauf fair gehandelter Produkte im "Eine-Welt-Laden" und die jeden Monat gehaltene Türkollekte in St. Mariä Himmelfahrt. Der Arbeitskreis hofft, durch diese Maßnahmen auch in Zukunft die Mittel zur Unterstützung der brasilianischen Partnergemeinde aufbringen zu können.

Zurzeit unterstützen wir mit den Spenden das Projekt "Neue Hoffnung". Es ist ein Angebot für sozial benachteiligte und lernschwache  Kinder, mit Hausaufgabenbegleitung, Nachhilfe (alphabetisierung) und einer täglichen Mahlzeit. Freizeitangebote und Katechese dienen der sozialen und religiösen Entwicklung der Kinder. In dem Projekt bekommen die Schwestern durch die Kinder auch die Not in den Familien mit und unterstützen diese oftmals durch Lebensmittelpakete.


Eine-Welt-Laden Lohausen

geöffnet:
An jedem ersten Samstag im Monat von 18.45 bis 19.15 Uhr, d.h. nach der 18-Uhr-Abendmesse
Angebot:
Fair gehandelte Produkte - Lebensmitt.el, Geschenkartikel und Spielzeug  - der
"GEPA-The Fair Trade Company".
Service:
Gerne bestellen wir für Kunden aus dem Gesamtangebot der Gepa und unseres Spielzeuglieferanten von ihnen  gewünschte Artikel.
Kataloge können im Laden eingesehen werden.




5 Jahre: Umweltenzyklika "Laudato Si"

Papst. Franziskus lädt alle Menschen dazu ein, das von Mai 2020 bis zum Mai 2021 dauernde Laudato si‘-Jahr mitzugestalten: „Ich lade alle Menschen guten Willens ein, mitzumachen und sich um unser gemeinsames Haus und unsere schwächsten Brüder und Schwestern zu kümmern.“ -
Gebet des Papstes, Mai 2020: 

"Liebevoller Gott,
Schöpfer des Himmels, der Erde, Schöpfer von allem, was es gibt:
Öffne unseren Geist und berühre unsere Herzen,
damit wir Teil der Schöpfung sein können, die Du uns geschenkt hast.

Stehe den Bedürftigen in diesen schwierigen Tagen bei,
vor allem den Ärmsten und Verwundbarsten.
Hilf uns dabei, kreative Solidarität zu zeigen
beim Umgang mit den Folgen dieser globalen Pandemie.
Lass uns mutig die Veränderungen angehen,
die die Suche nach dem Gemeinwohl von uns verlangt.
So dass wir heute – mehr denn je – fühlen können,
dass wir miteinander verbunden und voneinander abhängig sind.
Lass uns den Schrei der Erde und der Armen hören

Lass uns den Schrei der Erde und der Armen
hören und darauf antworten.
Mögen die heutigen Leiden Geburtswehen sein,
Geburtswehen einer geschwisterlichen und nachhaltigeren Welt.

Darum bitten wir unter dem liebenden Blick Mariens, der Hilfe der Christen,
durch Christus, unsern Herrn.
Amen.